1951 18. März: Jahreshauptversammlung und 50-Jahr-Feier der FF Oberau.

Anschaffung eines Motorspritzenfahrzeuges.
1953 9. September: Nachtübung in Mühltal - Neumühle. Bögler Ludwig (8 Jahre, späterer Kommandant) in den Kanal gefallen. Er wurde von Kdt. Hans Mayr herausgezogen, sonst hätte es ihn in die Säge gerissen.
1954 Bartl Stadler hat eine neue Motorspritze gebaut. Technische Daten: Opel Benzin-6-Zylinder Motor mit 75 PS. Deutz Pumpe erbrachte 2400 Liter/Minute.

23. Mai: Feuerwehrfest in Auffach, mit Wettbewerb der Wildschönauer Feuerwehren. Die FF Oberau rückt mit zwei Übungsgruppen aus,Wettbewerbsablauf: Motorspritze wurde vorher in Stellung gebracht. Angriff der einzelnen Gruppen. Anschliessend wurde die neue Motorspritze ausprobiert - mit 9 (!!) Strahlrohren wurde gleichzeitig gespritzt.

1955 25. November - Anschaffung von 3 elektrischen Sirenen für die Ortsteile Kirchen, Dorf und Mühltal.
1959 2. September: Ankauf eines Löschfahrzeuges: Type VW - Doppelkabinen - Pritschenwagen Typ 265 zum Preis von 58.607,30 Schilling.
1961 22. Juli - Ankauf eines Löschfahrzeuges Ford-Taunus 1250 für die Löschgruppe Mühltal zum Preis von 72.514,-- Schilling.
1962 3. Juni - Weihe der neuen Feuerwehrautos "Dorf" und "Mühltal" und der Kraftspritzen von Mühltal und Auffach in Oberau.

14. Oktober: In den Morgenstunden brannte das Sägewerk Kröll in Auffach nieder. "Sehr gut bewährt haben sich auch die beiden Löschfahrzeuge Mühltal und Dorf. Ohne diese wäre das Haus Auffach 54 ("Mühle", heute Spar-Geschäft) sicher nicht mehr zu halten gewesen, da die FF Auffach dem Grossbrand unmöglich allein hätte Herr werden können" - (Originaltext Einsatzbericht)
1963 13. Oktober - Einweihung des Löschwasserspeichers in Oberau - Endfelden durch Hw. Geistl. Rat Josef Jesacher. Verbunden mit der Wildschönauer Gemeinschaftsübung - Agerhäusl. Der Speicher fasst genau 150 m^3 Wasser.
1966 15.August - Brand durch Blitzschlag auf der Bichlingalm in Oberau. Der Senner Andrä Hofer, Ebersleith, konnte sich in letzter Minute durch Herausschlagen der Eisenstangen mittels einer Bank retten. Die Feuerwehr musste zu Fuss aufsteigen.Die hölzerne Hütte stand in Vollbrand, das Feuer drohte auf den angrenzenden Viehstall und Wald überzugreifen. Der Löscheinsatz unterschied sich vom normalen, das sich die Feuerwehrmänner die Stiefel auszogen und mit ihnen sowie Hüten und Mützen die bereits glühende Vorderwand des Stalles löschten.

9. Oktober - Einweihung des neu erbauten Gerätehauses mit einem 200 m^3 Löschwasserspeicher des Löschzug Dorf. ÖR Bürgermeister Andrä Schoner dankte allen Männern für die uneigennützige Mitarbeit in der Feuerwehr und überreichte dem Kameraden Fitz Schoner als Dank für seine eifrige Mitarbeit eine Urkunde.
1967 15. Oktober - Weihe des Löschwasserspeichers in Oberau - Roggenboden, mit einem Fassungsvermögen von 110 m^3 Wasser. Organisator und Erbauer Toni Silberberger (Marchfeld) wurde vom Bez. Kdt. Kaufmann Ludwig geehrt.
1969 1. Mai - Ehrungen verdienter Feuerwehrkameraden und Ernennung zu Ehrenmitgliedern (Alois Mühlegger, Alois Thaler, Kajetan Stadler, Sixtus Lanner).
1971 2. Mai - Florianitag. Feier des 70-jährigen Gründungsjubiläums.
1972 6. August - Grossbrand des Oberfoischinghofes
1973 15. April - Hans Mayr wird zum Ehrenkommandanten ernannt

Seite 3